Aktuelles

 

Interkulturelles Fest in Zwickau – Unser Jugendmigrationsdienst war dabei!

Am 21.04.2018 fand anlässlich der Tage der Demokratie und Toleranz 2018 auf dem Hauptmarkt der Stadt Zwickau ein Interkulturelles Fest statt.

Die Mitarbeiterinnen des Jugendmigrationsdienstes (JMD) Aue - Beratungsstelle Zwickau sowie die aktive ehrenamtliche Mitarbeiterin haben die Chance genutzt, sich aktiv in diese Veranstaltung einzubringen. Insgesamt haben 38 verschiedene Vereine und Initiativen die Möglichkeit in Anspruch genommen, sich an diesem bunten und abwechslungsreichen Fest zu beteiligen. Neben verschiedenen Informations- und Interaktionsständen gab es auch ein sehr breit gefächertes, kurzweiliges sowie thematisch sehr interessantes Bühnenprogramm. So wurden einer Vielzahl von Besuchern unterschiedliche sportliche und kreative Angebote, gemeinschaftsfördernde Aktivitäten, länderspezifische Informationen sowie eine vielseitige Auswahl von internationalen Köstlichkeiten angeboten. Am Informationstand unseres Jugendmigrationsdienstes konnten sich die Festbesucher über die individuelle Beratungsarbeit sowie die spezifischen Gruppenangebote unserer Einrichtung informieren. In diesem Rahmen konnten die Mitarbeiterinnen die Möglichkeit nutzen, sowohl mit Einheimischen als auch mit Menschen mit Migrationshintergrund in den direkten Dialog zu treten. Sie konnten über die Plattform des Festes viele interessante Gespräche führen sowie neue Menschen kennenlernen und diese entsprechend über die Einrichtung und Angebote informieren. Kinder und junge Erwachsene hatten die Möglichkeit, sich kreativ zu betätigen. Mit dem Gestalten von Schnapparmbändern oder Buttons zum Anstecken konnten sie ihre gestalterischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die ehrenamtliche Mitarbeiterin des JMD stand den jüngsten Besuchern helfend zur Seite.

Es war insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, durch welche ein wichtiger Beitrag zur Förderung der Kommunikation und Interaktion von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund geleistet werden konnte. Ein herzliches Dankeschön an die Initiatoren! Es war uns eine große Freude, Teil der gemeinsamen Aktivitäten zum Interkulturellen Fest in Zwickau zu sein.

 Bild 1  Bild 2  Bild 3

Auf Bild klicken zum vergrößern.

 

Winterferienplan 2018


Ferienplan für den Schulclub Grünhain und Beierfeld anzeigen (PDF)
Ferienplan für Schulclub Schwarzenberg anzeigen (PDF)
 Bild 1  Bild 2  Bild 3  Bild 4

Auf Bild klicken zum vergrößern.

 

Förderung Familienferien 2018


Aushang anzeigen (PDF)

 

Quartiersbüro in Stützengrün öffnet die Türen

PDF anzeigen (PDF)

 

Internationaler Kindertag am 1. Juni 2017

Am 1. Juni 2017 fand in der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Schwefelwerkstraße in Johanngeorgenstadt ein Kinderfest anlässlich des Internationen Kindertages statt.

Auf Initiative der Mitarbeiter der Campanet GmbH, Betreiber der Einrichtung, sowie der ehrenamtlich Aktiven und der Koordinatorin für „Bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge in der AWO“ wurde zum Internationen Kindertag am 1. Juni 2017 in der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Johanngeorgenstadt ein Fest für die Kinder ins Leben gerufen.

Das Geschehen zum Fest lässt sich so umschreiben:

Ein Stimmengewusel erfüllt am Mittag des 1. Juni das Geschehen. Kinder aus den unterschiedlichsten Herkunftsländern finden sich zusammen, spielen und wetteifern gemeinsam, treffen sich zusammen mit den Eltern und den Helfern vor dem Gebäude der Gemeinschaftsunterkunft , naschen den selbst gebackenen Kuchen, schlürfen Limonade und Eis. Mit Händen und Füßen wird sich verständigt, englische, arabische, russische, georgische und noch einige mehr fremdländische Wörter fliegen förmlich zwischen den Kindern, Muttis, Vatis und allen Anwesenden hin und her. Die Kinder sind aufgeregt und ungeduldig – viele hatten keine Vorstellung, was es überhaupt bedeutet: Kindertag. Große Augen begegnen uns – voller Fragen, voller Freude! Helfer und Akteure sind bei strahlendem Sonnenschein besonders gefordert, denn Spiele müssen erstmal praktisch vorgeführt werden, damit die Kinder es nacheifern können. Zum Abschluss des Festes gegen 15.30 Uhr ist den Kindern etwas Erschöpfung anzumerken, aber auch Freude und Staunen über den gelungenen Nachmittag. Dank gilt den ehrenamtlich Aktiven, den Mitarbeitern der Campanet GmbH sowie der Stadtverwaltung Johanngeorgenstadt – vertreten durch Herrn Scheunert von der Standortentwicklungsgesellschaft, die sich bei der Vorbereitung, Organisation, Durchführung und finanziellen Zuwendung eingebracht haben – mit ihren Ideen, ihrer Hilfe und Unterstützung.

Alle in der Gemeinschaftsunterkunft lebenden Kinder ein wenig in ihrer übergroßen Begeisterung und in ihrem Bewegungsdrang einzudämpfen, ist eine große Herausforderung - nicht nur am Kindertag, sondern auch zu den Freizeitaktivitäten, die regelmäßig einmal wöchentlich durch Ehrenamtsprojekte angeboten werden. Die Altersspanne der Kids liegt in der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in Johanngeorgenstadt zwischen 2 bis 13 Jahren. Oft ist es schwierig, das richtige Angebot passend für möglichst alle Altersgruppen zu finden. Geduld ist immer das A und O, denn die Jüngsten in der Unterkunft sprühen vor Energie und Temperament. Und oft gibt es da auch Streitigkeiten zu schlichten, so dass am Ende Alle wieder zufrieden zurück in ihre Zimmer in der Unterkunft gehen und sich schon auf das nächste Treffen freuen können.

Dass man sich zusammengefunden hat, um den Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft Beschäftigungsangebote aufzuzeigen und mit ihnen durchzuführen, wurde durch das Kleinprojekt „Traditionelles Handwerk“ im Rahmen des Projektes „Bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge in der AWO“ möglich, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie den AWO Bundesverband e. V. Hier wurden im Jahr 2016 für das Kleinprojekt Sachkosten bereitgestellt, die Projektkoordinatorin übernahm die Akquise und Abstimmung des ehrenamtlichen Engagements im Projekt sowie die Vorbereitung und Organisation der Angebote. Wenngleich auch die finanzielle Förderung für das Kleinprojekt aus dem Bundesprogramm weggebrochen ist, findet trotzdem wöchentlich eine Aktivität für die jüngsten Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft und deren Eltern statt. Zwei ehrenamtlich Tätige wirken weiterhin als „Macher“ vor Ort, eine Person davon werkelt zuhause in seiner Hobbywerkstatt, bereitet häufig Bastelarbeiten vor, sucht im Internet nach neuen kreativen Beschäftigungsangeboten möglichst für die Kinder und die Erwachsenen. Finanziell unterstützt wird das Ehrenamtsprojekt durch den AWO-Ortsverein Breitenbrunn.

Das seit 2016 regelmäßig umgesetzte Ehrenamtsprojekt in der Gemeinschaftsunterkunft wird mit Dankbarkeit und Freude an der Sache von allen Beteiligten umgesetzt. Und so sind weitere Aktivitäten – auch im Zusammenspiel mit anderen ehrenamtlich Tätigen in der Gemeinschaftsunterkunft – geplant, die für alle Interessierten in Johanngeorgenstadt und Umgebung geöffnet werden sollen.

K. Janik
Projekt „Bürgerschaftl. Engagement für Flüchtlinge in der AWO“

Internationaler Kindertag am 1. Juni 2017 Bild 1 Internationaler Kindertag am 1. Juni 2017 Bild 2

Auf Bild klicken zum vergrößern.