Soziale Stadtentwicklung für Schneeberg

gefördert durch:

 

 

Nachhaltige soziale Stadtentwicklung für Schneeberg


Im Rahmen der Richtlinie „Nachhaltige soziale Stadtentwicklung ESF 2014-2020“ werden im Freistaat Sachsen nicht investive Maßnahmen zur sozialen Stadtentwicklung gefördert. Voraussetzung für die Förderung und Durchführung von aktivierenden sozialen Maßnahmen ist die Erstellung eines gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes.

Das, in einem offenen und transparenten Verfahren im Rahmen einer engen Zusammenarbeit der Kommune mit den ortsansässigen Vereinen und Organisationen, im 1. Halbjahr 2016 erarbeitete Konzept wurde am 21.12.2016 durch die Sächsische Aufbaubank bewilligt.

Im Zeitraum vom 21.12.2016 bis zum 30.06.2021 erhält die Bergstadt Schneeberg insgesamt 414.891,00 € Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfons sowie aus Mitteln des Freistaates Sachsen zur Förderung von Maßnahmen, die zur Verbesserung der Bildungs-, Beschäftigungsfähigkeit und Integration beitragen. Die Kommune und durchführende Projektträger tragen darüber hinaus rund 22.000 € zur Mitfinanzierung der geplanten Projekte bei. 

Die Priorität des Handlungskonzeptes liegt auf der Umsetzung niedrigschwelliger sozialer Projekte, die der Förderung der sozialen Inklusion sowie der Bekämpfung von Armut und jeglicher Diskriminierung dienen. Eine nachhaltige Verbesserung der Situation der Menschen in den benachteiligten Stadtgebieten wird unter anderem durch Maßnahmen in folgenden Handlungsfeldern angestrebt

  • Informelle Kinder- und Jugendbildung (frühkindliche und familienbezogene Angebote, Lernhilfen, qualifizierte Freizeitangebote zur Vermittlung von Grund-, Schlüssel-, Bildungs- und Umweltkompetenzen im außerschulischen Bereich)
  • Lebenslanges Lernen/ Bürgerbildung (Unterstützung von benachteiligten Erwachsenen bei der Bewältigung konkreter Problemlagen, Vermittlung von Bildungskompetenzen für den Arbeitsmarkt)
  • Soziale Eingliederung, Integration in Beschäftigung (Beratungs- und Betreuungsangebote, Aufbau von Netzwerken und Bürgerprojekten zur sozialen Integration und besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf)

Als erstes Einzelvorhaben des Gesamtkonzeptes wurde am 28.03.2017 das administrative Quartiersmanagement bestätigt. Aufgabe dieses Projektes ist die Überwachung der förder-gerechten Umsetzung der Festlegungen des Rahmenbescheides. Dazu gehören die Erstellung von Zwischen- und Verwendungsnachweisen für das Gesamtvorhaben, eine regel-mäßige Fortschreibung des GIHK sowie die Steuerung der Einzelanträge, Auszahlungsanträge und Verwendungsnachweise.   Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung mit nachfolgender Beschlussfassung durch den Stadtrat der Bergstadt Schneeberg wurde der Auftrag zur Umsetzung des administrativen Quartiersmanagements an die AWO Erzgebirge gemeinnützige GmbH erteilt. Am 01.07.2017 nahmen die verantwortlichen Mitarbeiter ihre Tätigkeit auf. In enger Zusammenarbeit mit dem Sachgebiet Jugend, Soziales und Schulen der Bergstadt Schneeberg erfolgt in diesem Rahmen auch die administrative Unterstützung der Projektträger in Form von Schulung, Beratung und Anleitung bei der Antragstellung und Abrechnung des jeweiligen Einzelvorhabens.

Im Ergebnis der beratenden Tätigkeit konnte am 26.09.2017 das 2. Einzelvorhaben des Rahmenbescheides bei der Sächsischen Aufbaubank zur Förderung eingereicht werden. Der CVJM Schneeberg- Neustädtel e. V. konzentriert sich in seinem Projekt "Potentiale stärken und fördern" auf Kinder und Jugendliche zwischen 10 – 16 Jahren. Darüber hinaus wird er junge Familien mit Kleinkindern in den Blick nehmen. Es geht um den Ansatz Vorhandenes zu stärken und zu fördern, Impulse zu setzen, verborgene Potentiale ans Licht zu bringen, Fähigkeiten zu wecken, zu entfalten und für andere nutzbar zu machen. Es soll voneinander und miteinander gelernt werden, Netzwerke befördert und mitgestaltet und für das eigene Leben fruchtbar gemacht werden. Die Aufgaben der pädagogischen Fachkraft des Projektes bestehen deshalb aus zwei Hauptbestandteilen:

1. Beziehungsarbeit, die Menschen in ihrer Lebenssituation abholen, Vertrauen aufbauen, Netzwerkarbeit und informelle Beratung

2. Angebote zum Ausgleich von Benachteiligungen in passgenauen Kursen, Workshops und anderen Angeboten

Informationen zum Projekt „Potentiale stärken und fördern“ erhalten Sie unter:

CVJM Schneeberg-Neustädtel e.V.
Anja Haas
Kidstreff
Keilbergring 20
08289 Schneeberg

Telefon:      03772 3926068
Mobil:        0176 74 44 95 23

Logo CVJM Schneeberg

Weitergehende Informationen zur Umsetzung des Rahmenkonzeptes erhalten Sie unter:

Stadtverwaltung Schneeberg   
Kathrin Kosmitzki    
Markt 1
08289 Schneeberg
03772/356270  

sowie unter

AWO Erzgebirge gemeinnützige GmbH
Administratives Quartiersmanagement
Neue Siedlung 47
08359 Breitenbrunn
037756/176015

AWO Erzgebirge gemeinnützige GmbH
Martina Stutzig
Keilbergring 10
08289 Schneeberg
03772/25082


 

Übergabe Handlungskonzept Schneeberg

Artikel anzeigen